Die Universität Granada
Studieren wo andere Urlaub machen

Es gibt auf der iberischen Halbhinsel zahlreiche renomierte Universitäten. Viele von ihnen zählen sogar zu den ältesten Hochschulen in ganz Europa. Ein Universität mit ganz besonders renomiertem Ruf ist in diesem Zusammenhang ohne jegliche Form von Zweifel die Universität Granade. Im Spanischen lautet der Name der im Jahr 1531 gegründeten Bildungseinrichtung "Universidad de Granada, UGR". Insgesamt gliedert sich die Universität Granada nach der klassischen Aufteilung in mittlerweile 17 verschiedene Fakultäten.

Zu diesen Fakultäten zählen 1. Fakultät der Schönen Künste, 2. Fakultät für Bibliothekswesen und Dokumentation, 3. Fakultät für Naturwissenschaften, 4. Fakultät für Sport, 5. Fakultät für Pädagogik, 6. Fakultät für Arbeitswissenschaften, 7. Fakultät für Volks- und Betriebswirtschaftslehre, 8. Fakultät für Politik und Soziologie, 9. Fakultät für Rechtswissenschaften, 10. Fakultät für Pädagogik und Geisteswissenschaften (in Ceuta), 11. Fakultät für Pädagogik und Geisteswissenschaften (in Melilla), 12. Fakultät für Pharmazie, 13. Fakultät für Philosophie und Literatur, 14. Fakultät für Medizin, 15. Fakultät für Zahnmedizin, 16. Fakultät für Psychologie, 17. Fakultät für Übersetzung.

Demzufolge gibt es an der Universität Granade insgesamt 72 Studiengänge und circa 62.000 Studierende. Darüber hinaus zählt die Universität Granade, sicherlich auch nicht zuletzt auf Grund ihrer attraktiven Lage, mit jährlich rund 1.600 Studenten zu den beliebtesten Universitäten des europäischen Erasmusprogramms.

Wie bereits erwähnt wurde die Universität Granade im Jahre 1531 gegründet. Dies geschah insbesondere unter der Federführung von Kaiser Karl V sowie einen päpstlichen Erlass von Clemens VII. Der historische Hintergrund dieser Gründungszeit ist insbesondere in der Rückeroberung der iberischen Halbinsel aus der Hand der Mauren. Die damals riesige Festungsstadt Granade wurde erst 1492 aus der Hand der Mauren befreit und war damit einer der letzen Städte. Bereits damals war die Stadt Granada eine blühende Metropole mit vielen internationalen Verbindungen und kulturellen sowie wissenschaftlichen Einrichtungen. Somit steht die Gründung der Universität Granade prinzipiell in der direkten Tradition der im Jahre 1349 von Yusuf I. gegründeten, arabisch geprägten La Madraza Universität.

Durch diverse spanische Hochschulreformen, insbesondere das letztes so genannte Universitätsreformgesetzt (LRU) und die damit verbundende gestiegene universitäre Autonomie hat sich die Universität Granada in den letzten Jahren äußerst dynamisch entwickelt. Nach einer mittlerweile 477 jährigen Tradition arbeiten und studieren heute um die 80.000 Menschen an der Universidad de Granada.


© Copyright HKB. All Rights Reserved.